Stadt Mönchengladbach und Borussia stellen ihre gemeinsame Bewerbung für Spiele der UEFA EURO 2024 vor

Gemeinsam haben sich die Stadt Mönchengladbach und Borussia Mönchengladbach beim DFB als Austragungsort für Spiele der UEFA Europameisterschaft 2024 beworben. Bei einer Pressekonferenz im BORUSSIA-PARK stellten Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Borussias Präsident Rolf Königs heute die Mönchengladbacher Kampagne vor.

„Mönchengladbach und seine Bürger haben in der Vergangenheit schon gezeigt, dass sie tolle Gastgeber für sportliche Großveranstaltungen sind: unter anderem bei der Hockey-WM 2006, bei der Frauenfußball-WM 2011, bei den Länderspielen unserer Nationalmannschaft und natürlich bei allen Spielen von Borussia, ob in der Bundesliga oder im Europapokal“, so Reiners. „Die Stadt bietet enorme Lebensqualität und Borussia ist in den letzten Jahren in Serie als familienfreundlichster Bundesligaclub ausgezeichnet worden. Das passt zusammen. Wir sind keine Landeshauptstadt und keine Wirtschaftsmetropole, aber wir haben etwas zu bieten: Aufbruchstimmung und ein sympathisches Image und könnten im Reigen der anderen Spielorte der Farbtupfer sein, der Deutschland gut tut.“

 

„Borussia hat aus eigener Kraft ein modernes, WM-taugliches Stadion gebaut. Wir betreiben dieses Stadion auch selber. Ich finde, das muss gewürdigt werden, wenn der DFB die Spielorte für ein internationales Turnier auswählt“, so VfL-Präsident Königs. „Ich bin auch der Meinung, dass Borussias sportliche Entwicklung berücksichtigt werden muss. Wir waren in den letzten fünf Jahren viermal im Europapokal vertreten und haben von der UEFA viele Komplimente für unser Stadion und für unsere Organisation bekommen. Wir haben mehr als 80.000 Mitglieder und mehr als 1.100 Fanclubs in ganz Europa. Diese Menschen stehen für das Fußballfieber rund um Borussia und die Stadt Mönchengladbach. Mönchengladbach war noch nie Spielort bei einem großen Turnier. Mönchengladbach ist sympathisch und unverbraucht. Und vielleicht auf eine positive Art auch anders. Mit dem BORUSSIA-PARK in Mönchengladbach als Spielort könnte man Europa zeigen, wie fußballverrückt Deutschland ist.“ Um die große Unterstützung durch die Mönchengladbacher Bevölkerung zu unterstreichen, wird der offiziellen Bewerbung, die im Juli an den DFB übergeben wird, unter dem Motto #UNSERTRAUM2024 ein Buch mit tausenden Unterschriften von Mönchengladbacher Bürgern und Borussia-Fans hinzugefügt. Zudem geht Mönchengladbach heute mit einer Filmkampagne ans Netz, in der prominente Unterstützer wie Rebecca Gablé (Schriftstellerin), Ulrike von der Groeben, Dieter Kürten (Journalisten), Reinhold Ewald (Astronaut), Borussias fünf Fußball-Weltmeister von 1974 – Berti Vogts, Jupp Heynckes, Rainer Bonhof, Herbert Wimmer und Wolfgang Kleff – und viele mehr sich die EURO2024 nach Mönchengladbach wünschen.

 

Alle Filme werden auf den Internet- und Social-Media-Plattformen der Stadt und der Borussia verbreitet. Dabei wird auf die eigens eingerichtete Internetseite www.unsertraum2024.eu hingewiesen, auf der ab heute jedermann seinen ganz persönlichen Filmbeitrag über seinen Traum für die EURO2024 in Mönchengladbach hinterlassen kann – so wie Rebecca Gablé, Ulrike von der Groeben, Reinhold Ewald, Jupp Heynckes, Wolfgang Kleff, Berti Vogts und viele andere prominente Unterstützer.

 

„Bei den drei großen Turnieren, die es bisher in Deutschland gab, war Mönchengladbach nicht dabei – weder bei den Weltmeisterschaften 1974 und 2006, noch bei der Europameisterschaft 1988. Wir finden, dass wird es verdient haben, diesmal berücksichtigt zu werden“, sagen Hans Wilhelm Reiners und Rolf Königs. Und mit ihnen viele, viele Mönchengladbacher und Anhänger von Borussia Mönchengladbach in ganz Deutschland!

X

Pin It on Pinterest

X