Zweite Ausgabe von „Typisch, Rheydt.” erschienen

Alle reden über Heimat: Hier ist sie!

Rheydt, Samstagmorgen 7.30 Uhr. Vor der Pongser Backstube belädt eine Mitarbeiterin das Auto mit frischem Brot, Backwaren und Kuchen. „Fahren Sie auch nach Gladbach, zum Hoffmanns?““Ja.” Nehmen Sie 20 „Typisch, Rheydt.“ Heftchen mit, als Gruß aus Rheydt?“ „Ja gerne.“ Wieder 20 Exemplare verteilt, ein bisschen Rheydter Lokalkolorit exportiert.

Das zweite „Typisch, Rheydt.” Heftchen ist da, und mehr als die Hälfte der Auflage von 5.000 Exemplaren ist bereits handverteilt in Geschäfte, auf Theken und in Auslagen gelangt. Die 32-seitige Broschüre im Taschenformat birgt kleine Anekdoten und Begegnungen, stellt uns Menschen vor, die hier leben, arbeiten und ihre Zeit verbringen.

Zum Beispiel leidenschaftliche EinzelhändlerInnen, die tagein tagaus das tun, was Ihnen Spaß macht oder notwendig ist, weil es ihr Einkommen sichert, die Caféinhaberin, das älteste Fachgeschäft Rheydts, ehrenamtliche HelferInnen, die reparieren, was sonst weggeworfen würde – und viele mehr.

„Ach, ist das nicht der Axel? Und die Erika ist auch drin.“ Man kennt sich. Als Nachbarn, als Geschäftspartner. Vom Sehen, Erzählen, vom Einkauf. Heimat ist Vertrautes, sind liebgewonnene Gewohnheiten. Die Menschen, Orte, Geschichten. In diesem Sinne soll auch das Heftchen „Typisch, Rheydt” ein Stück Heimat sein.

Das mit Fördermitteln aus dem Verfügungsfonds „Aktive Mitwirkung” der Stadt Mönchengladbach finanzierte Projekt, das vom Quartiersmanagement begleitet wurde, hat ein spannendes Eigenleben entwickelt.

Quartiersmanager Markus Offermann: „Typisch, Rheydt” ist nicht nur einfach ein Heft, es ist ein schöner Anlass, miteinander ins Gespräch zu kommen. Es ist wie schon bei der ersten Ausgabe so, dass man in das Bekannte und Unbekannte aus Rheydt eintaucht und vor allem das Vergessene und Schöne entdeckt. Eine Anleitung zum Hinschauen und Verlieben. Ich bleibe dabei: Typisch, Rheydt ist eine Liebeserklärung an Rheydt.”

Manfred Tellmann, Kommunikationsdesigner, Gestalter und Autor, Mönchengladbacher und bekennender Rheydter, hat die Geschichten zusammengetragen, viele Gespräche geführt, das Wesentliche herausdistilliert und in wundervoll berührende Texte gefasst, die uns zusammen mit den Fotos von Karin Poltoraczyk Rheydt näher bringen. „Unterschiede, Vielfalt und Brüche gehören dazu. Die Selbstverständlichkeit, wie wir damit umgehen, ist das, was Rheydt und die Menschen hier ausmacht“, so Manfred Tellmann, „…und um die uns andere beneiden.”

„Typisch, Rheydt” Nr. 2 gibt es in Rheydter Geschäften, am Kiosk, im Quartiersbüro in der Ringpassage, Friedrich-Ebert-Str. 53-55 und im Rathaus (Eingang Markt).

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen